logo

           Landkreis Bad Dürkheim/ Stadt Neustadt: Regionales Mentoring-Projekt

 

 

„Mehr Frauen in die kommunalen Parlamente“

 

 

„Mehr Frauen in die kommunalen Parlamente!“ An einem regionalen Mentoring-Projekt des Landes Rheinland-Pfalz, das dieses Ziel unterstützen soll, beteiligte sich der Landkreis Bad Dürkheim und die Stadt Neustadt an der Weinstraße.

 

„Auch im Landkreis Bad Dürkheim sind Frauen in den kommunalen Parlamenten, Räten und Ausschüssen unterrepräsentiert“, stellte die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Bad Dürkheim, Gaby Haas, fest. So seien z.B. im Kreistag knapp 22% Frauen aktiv, in den Verbandsgemeinde- und Gemeinderäten betrage der Frauenanteil zwischen 9% und 33%.  „Besonders in der Kommunalpolitik, die sich mit den Angelegenheiten des täglichen Miteinanders und des unmittelbaren Lebensumfeldes beschäftigt, sind jedoch die Erfahrungen und Kompetenzen Aller gefragt“, wirbt Haas für die Wünsche der Frauen.

 

Im Landkreis Bad Dürkheim haben sich 7 „Tandems“ gebildet :

 

Doris Christ aus Obrigheim, Mitglied im Verbandsgemeinderat Grünstadt-Land und Judith Adam aus Neuleiningen;

Martina Dopp aus Meckenheim, Mitglied im Verbandsgemeinderat Deidesheim, im Ortsgemeinderat Meckenheim und im Sozial- und Gesundheitsausschuss des Kreises und Christine Seiz-Göser aus Bad Dürkheim;

Hanne Hartmann aus Lambrecht, Mitglied im Verbandsgemeinderat und im Stadtrat Lambrecht und Andrea Germann aus Haßloch;

Sybille Höchel aus Neidenfels, Ortsbürgermeisterin und Heidi Horn aus Haßloch;

Silke Limberg-Müller aus Ebertsheim, Mitglied im Ortsgemeinderat und Bianca Goll aus Quirnheim;

Erika Neuhauss aus Bobenheim/Berg, erste Ortsbeigeordnete und Anja Klose aus Bissersheim;

Elke Schanzenbächer aus Weisenheim/Bg., erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Freinsheim, und Magret Schleef aus Deidesheim.

 

Mit dem Ziel, diesen zu geringen Anteil von Frauen in den kommunalen Gremien zu erhöhen, konnten interessierte Frauen jetzt Unterstützung beim Einstieg in die Kommunalpolitik erhalten. Während einer ca. einjährigen Mentoringphase wurden Politik-Einsteigerinnen (Mentees) durch erfahrene Kommunalpolitikerinnen (Mentorinnen) begleitet, z. B. in Form von regelmäßigen Gesprächen, Mitnahme zu Terminen und Tipps zum politischen Einstieg.

 

Zusätzlich wurde den Mentees ein partei-, generationen- und kreisübergreifendes Qualifizierungsprogramm angeboten. Themen dabei sind z.B. Zeitmanagement, Kommunikations- und Pressetraining. Das Projekt startete im März 2012 und endet im April 2013.

 

FP